Zum Buch

Michail Krausnick, für seine Herwegh-Biographie mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, schildert das abenteuerliche Leben von Herweghs Frau Emma, der Mitstreiterin von 1848, die leidenschaftlich für ein demokratisches und sozial gerechtes Europa kämpfte und für die Emanzipation der Frauen wie der Männer eintrat.

»Aus Ihnen wollte ich ein herrliches, begeisterndes Buch machen, und ich wollte den Leser sehen, der es wagte nicht für Sie zu schwärmen! Herr Herwegh käme bei dieser Gelegenheit auch unter meine Hände; denken Sie, welch ein Stoff. Ihr Charakter, Ihre Energie, Ihre Güte, daneben einer unserer edelsten deutschen Dichter, Dichter und Freiheitsheld zugleich, die badische Revolution, Italien, Orsini, der gewaltige kühne Mann, o das sollte ein Buch werden, das ich mit Leidenschaft schriebe. Aber sterben dürfen Sie nicht vor mir! Ich werde Sie immer zu den größten und besten Heldinnen der Liebe rechnen.«

Ludmilla Assing, Berlin 11. Mai 1861

Zurück